Skip to main content

Dein Beauty Shop

 

Werkzeug für Ihr Nageldesign, perfekte Fingernägel mit dem Biutiju Maniküre Set

 


Willkommen im Biutiju Beautyblog zum Thema Nagelpflege.

Passend zu unserem neuen Maniküre Set fassen wir Ihnen hier alles was Sie über Nagelpflege wissen sollten einfach und knapp zusammen.


In diesem Blog erwarten Sie nützliche Infos über die richtige Nagelpflege, Nagelverzierung und weitere Maniküretipps. Doch auch zur Pediküre werden Sie hilfreiche Tipps erhalten, da sich die meisten Tipps direkt auf die Pediküre, also die Pflege der Fußnägel übertragen lassen.


Mit den Tipps, die wir Ihnen hier kostenlos zur Verfügung stellen, wollen wir ihnen einen großen Einblick in die verschiedenen Pflegetipps für Ihre Nägel ermöglichen.


Das heißt wir werden uns zum einen mit Nagelverzierungen beschäftigen, unter diesen Themenaspekt fallen zum Beispiel Kunstnägel, Acryl und Gel explizit, aber auch Verzierungen wie Nagellack oder kleinen Strasssteinchen kommen bei uns nicht zu kurz.


Auch für das Kürzen der Nägel haben wir nochmal extra Tipps zusammengesucht, mit denen Sie dem Einwachsen von Nägeln, oder dem Einreißen vorbeugen können, um Ihnen Schmerzen an diesen empfindlichen Stellen des Körpers zu ersparen.


Wir hoffen sehr, dass Ihnen die Tipps weiterhelfen werden, und Sie einige direkt anwenden können. Doch Sie dürfen nicht unterschätzen, wie wichtig neben den Tipps auch das Equipment ist. Auch die besten Tipps werden Ihnen nicht helfen, wenn Sie auf Ihr Maniküre-Set sich nicht verlassen können. Eine stumpfe Schere zum Beispiel stellt immer ein hohes Verletzungsrisiko da, da zum einen man leichter abrutschen kann, da man mehr Kraft aufwenden können, aber auch der Schnitt ist weitaus nicht so präzise, wodurch der Nagel leicht einreißen könnte.


Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim lesen unseres Blogs


Im folgenden Text werde Ich Ihnen die besten Tipps vorstellen, wie Sie ihre Nägel am besten mit dem Biutiju Manikür-set pflegen können


Der richtige Nagellook:

Doch bevor Sie direkt mit Ihrer Nagelpflege beginnen, sollten Sie natürlich Sich erstmal überlegen, was Sie für Nägel haben wollen. Ob Gelnägel, oder doch lieber Acrylnägel? Wo hier die Unterschiede liegen, und welche Formen es noch gibt zeigen wir in diesem Abschnitt.


Wenn Sie Sich in einem Nagelstudio umschauen, sehen Sie eine große Auswahl an Mustern, Verzierungen und Nageltypen. Die zwei wichtigsten Nageltypen werden wir jetzt einmal vorstellen.


Der Unterschied zwischen Acryl und Gelnagel

Der erste Unterschied, den Sie im Studio feststellen werden ist der Preis, Acrylnägel sind teurer als Gelnägel. Dies liegt hauptsächlich daran, dass der Vorgang etwas komplizierter ist, und mehr Erfahrung benötigt.


Gelnägel sind deutlich einfacher zu machen, hier werden nur verschiedene Schichten nacheinander aufgetragen, die dann unter einer speziellen UV-Lampe aushärten müssen. Diese Praktik ist so einfach, dass Sie es auch alleine machen könnten. Starterpacks dafür finden Sie schon ab 50€.


Bei Acrylnägeln muss im Vergleich die Masse selbst jedes mal neu angemischt werden, Sie härtet auch von alleine aus, und muss somit schneller verarbeitet werden.


Doch neben dem Preis gibt es noch weitere Kriterien, denn Acrylnägel sind zum Beispiel widerstandsfähiger als Gelnägel. Sie sind fester, meist etwas dünner und vor allem dadurch nicht so flexibel, wie es Gelnägel sind.


Um die Nägel zu lösen, ist es bei Acrylnägeln ziemlich einfach, da Sie sie einfach mit Aceton lösen können, dies schränkt Sie aber auch bei Ihrer normalen Maniküre ein, da Sie zum Beispiel keinen Nagellack mit Aceton verwenden sollten, um einem ungeplanten lösen des Nagels vorzubeugen. Gelnägel müssen hingegen abgefeilt werden.


Den Look der Nägel müssen Sie natürlich selbst bewerten. Dazu können Sie zum einen Sich bei Ihren Freundinnen einmal umschauen, oder im Nagelstudio nachfragen. Einige Nagelstudios bieten kostenlose Probenägel an einem Nagel an, fragen Sie einfach mal nach und schauen Sie, was besser zu Ihnen passt.


Die richtige Maniküre:

In diesem Abschnitt erklären wir Ihnen das richtige Vorgehen zur besten Nagelpflege. Mit unseren Tipps, können Sie Sich das teure Nagelstudio sparen.

Folgende Tipps sind zu beachten:


Die Richtige Reinigung:

Zunächst sollten Sie Ihre Hände mit einer milden Seife waschen, und am besten die Nägel mit Nagellackentferner von allem Dreck und Ablagerungen befreien. Weichen Sie Ihre Hände aber nicht ein, damit der Nagel nicht weich wird und somit leichter einreißen kann.


Die Richtige Form:

Schauen Sie Sich am Besten unseren Artikel zu den beliebtesten Nagelformen ( →  Link) für Inspirationen an.


Das Richtige Kürzen:

Je nach Form und der letzten Maniküre sollten Sie, die grobe Arbeit entweder mit einer Nagelschere aus unserem Biutiju Maniküre-Set oder einem der beiden Nagelknipser grob kürzen. Lieber hier zu viel Nagel stehen lassen, als zu wenig, so beugen Sie Infektionen und der Schädigung des Nagelbettes vor.


Das Richtige Feilen:

Da der Nagel jetzt schon in seiner groben Form ist, sollten Sie nun mit einer Feile, zum Beispiel mit der aus dem Biutiju Maniküre-Set, die Form genau Ihren Wünschen anpassenDoch auch hier gibt es einiges zu beachten.


Sie sollten nämlich nur in eine Richtung feilen, um den Nagel zu schonen. Wir empfehlen von Außen nach Innen zu feilen.


Pflege und Schmuck:

Ihre Nägel haben jetzt Ihre perfekte Form, entweder verwöhnen Sie ihre Hände noch mit einer pflegenden Creme oder einem Öl, oder Sie beginne direkt mit der Verzierung.


Falls Sie Sich für Nagellack entscheiden sollten, sollten Sie zum Schutze Ihres Nagels zunächst einen Unterlack auftragen. Wenn dieser eingezogen ist, könne Sie direkt mit dem richtigen Nagellack beginnen. Mit dem abschließenden Oberlack könnten Sie Ihre Maniküre schon beenden, oder Sie verzieren den Nagel noch mit Strasssteinen oder ähnlichen Accessoires.


Alternativ können Sie auch gleich Ihren Händen und Füßen einen schönen French Look verpassen. Bei French Nails müssen Sie zunächst wie gewohnt die Nägel mit Nagellackentferner reinigen. Wenn Sie dies getan haben, müssen Sie eine Schablone auf den Nagel kleben. Oberhalb der Schablone wird der Nagel dann weiß angemalt, und der typische French Look entsteht. Nun können Sie noch kleine Verbesserungen mit einem Wattestäbchen und Nagellackentferner vornehmen, vielleicht noch einen schönen Nagellack verwenden (dieser darf nicht zu deckend sein, sonst ist das Weiß nicht mehr zu erkennen). Abschließend sollten Sie Ihre Maniküre mit einem Oberlack versiegeln, und fertig sind Ihre French Nails.


Die richtige Form:

Egal ob echt oder unechter Nagel, die Form ist entscheidend. Wir stellen ihnen die beliebtesten Formen vor, mit denen Sie ihre pflegten Nägel am besten zur Geltung bringen können.


Mandelförmige Fingernägel:

Eine der meist verbreitesten Formen für Fingernägel ist, die Ovale Form, bei der der Nagel optisch sehr lang wirkt.


Um diesen Look zu erzielen, müssen Sie die Ränder des Nagels zur Spitze hin abfeilen, die Spitze selbst soll aber ganz wichtig nicht spitz werden. Die Spitze, soll nämlich abgerundet werden.


Der Vorteil bei dieser Form ist es, dass die Nägel, obwohl sie etwas länger sind noch alltagstauglich sind. Das abrunden der Spitze, sorgt für zusätzliche Stabilität, wodurch der Nagel nicht so leicht abbrechen kann, zusätzlich birgt die Spitze aber auch kein Verletzungsrisiko, wie es bei spitzen Fingernägeln der Fall ist.


Spitze Fingernägel:

Die schon eben angesprochenen spitzen Fingernägel, unterscheiden sich nur in einem Punkt von den Ovalen. Die Ränder werden auch ein wenig abgefeilt, um den Nagel optisch länger wirken zu lassen, jedoch wird die Spitze nicht abgestumpft. Dies sorgt für einen sehr speziellen Look, der aber auch Nachteile mit sich zieht. Zum einen können die Nägel ziemlich scharf werden, wodurch Sie sowohl Sich selbst, als auch andere kratzen könnten. Außerdem ist diese Form nicht so alltagstauglich, da die Spitze sehr instabil ist, und leicht abbrechen kann.


Eckige Fingernägel:

Als letzte Form für lange Fingernägel, möchten wir Ihnen noch die eckigen Fingernägel vorstellen. Bei diesen sorgen Sie dafür, dass der Nagel schön gerade ist, dann fangen Sie an gerade die Spitze des Nagels zu stutzen. Probieren Sie ruhig erst eine leicht ovale Form, um zu testen, ob Ihnen der Look auch an Ihren eigenen Händen gefällt. Falls dies der Fall sein sollte, können Sie ihn gerade abfeilen und bei bedarf die Seiten noch nachbessern, je nachdem wie Sie den Look haben wollen.


Runde Fingernägel:

Die letzte Form ist wohl die einfachste und auch die praktischste. Mit kurzen Fingernägeln, bleiben Sie nirgends hängen und verletzen nicht so einfach sich und andere Mitmenschen.


Dazu müssen Sie einfach nur rund um die Fingerkuppe schneiden, bzw. feilen. Das Einzige worauf Sie achten sollten ist, dass die Nägel nicht zu kurz werden, und das Nagelbett darunter leidet. Als Faustregel sollten die Nägel mindestens einen Millimeter überstehen, um schmerzhaften Entzündungen vorzubeugen.


Um alle Tipps vollständig anwenden zu können brauchen Sie ein hochwertiges Maniküre-Set, auf das Sie Sich verlassen können.


Biutiju bietet Ihnen genau das, wir bieten Ihnen ein 6-teiliges Maniküre Set, das Wir Ihnen einmal präsentieren möchten.


Im Lieferumfang haben wir zum einen einen kleinen und einen großen Nagelknipser. Wir haben uns extra für zwei verschiedene Größen entschieden, um den Komfort für Sie zu erhöhen.


Beide eignen sich hervorragend für die Maniküre, als auch die Pediküre. Super einfach können Sie Ihre Nägel grob kürzen, bis Sie die feinarbeit mit der Feile übernehmen. Eine Feile darf natürlich nicht fehlen, und ist selbstverständlich mit enthalten. Sowohl für Kunst, als auch Echtnägel ist diese Feile super geeignet und eignet sich perfekt um die Form genau Ihren Bedürfnissen anzupassen.


Alternativ können Sie aber auch die Nagelschere zum kürzen nutzen, je nachdem was Sie lieber mögen, Nagelknipser oder Schere.


Da Sie so Ihre Nägel beliebig anpassen können, sollten Sie Sich als nächstes mit der Nagelhaut beschäftigen, diese sollte regelmäßig zurückgeschoben werden, und bei Bedarf auch abgeschnitten werden. Dafür sollten Sie auf keinen Fall eine Nagelschere benutzen, benutzen Sie dafür den mitgelieferten Nagelhautzange, mit der dies viel einfacher und sicherer zu machen ist.


Jetzt könne Sie Sich noch wie im Artikel Verzierung (–> Link) gezeigt ist den Nagel noch weiter verzieren, Wir hoffen Ihnen gefällt Ihr Ergebnis.


Ergänzend zum Maniküre Set ist noch eine Pinzette, diese darf natürlich auch in unserem Set nicht fehlen, wenn man bedenkt, dass an jedem Schweizer Taschenmesser eine ist. Die Pinzette ist auch super geeignet um Augenbrauen zu zupfen.


Wenn Sie noch Fragen zu unserem Maniküre Set haben, schauen Sie am besten in der Produktbeschreibung einmal nach ( Link), alternativ stehen wir Ihnen mit unserem Support jederzeit zur Seite.